Bindegewebsmassage:

 

Mit der Bindegewebsmassage können Verklebungen und Verspannungen im Gewebe gelöst werden. Zusätzlich wirkt die Behandlung regulierend auf das Nervensystem und beeinflusst die inneren Organe positiv.

Das vegetative Nervensystem wird über Segmentreflexe durch eine bestimmte Dehn- Zug- und Stichtechnik harmonisiert.

Ziel der Bindegewebsmassage ist es, Schmerzen zu lindern, über Reflexmechanismen weiter entfernte innere Organe positiv zu beeinflussen sowie die Gelenks- und Gewebefunktion zu verbessern.

Die Durchblutung wird lokal und allgemein gesteigert und dadurch der Stoffwechsel angeregt.

 

Indikationen:

-Erkrankungen des Bewegungsapparats (Gelenkserkrankungen, Muskelrheumatismus, Narben, Bewegungseinschränkungen durch Verhärtungen u.v.m.)

-Neurologische Erkrankungen (Morbus Parkinson, MS, Polyneuropathien, Kopfschmerzen, u.v.m.)

-Erkrankungen inneren Organe (Lungenerkrankungen, Magen-Darmerkrankungen, Leber, Harnwege)

-Durchblutungsstörungen

-Hormonelle Störungen

 

Der Behandlung geht immer eine ausführliche Befunderhebung voraus. Bitte planen Sie ausreichend Zeit ein, damit sie nach der Behandlung nachruhen können. Um einen therapeutischen Erfolg erzielen zu können, sind in der Anfangszeit meist 2-3 Behandlungen pro Woche notwenig.

 

Bild: pixabay